Satzung

Geschichte          Vorstand         Satzung           Beitritt

Spirale, Verein zur Förderung moderner Kunst e.V.

§ 1 Namen und Rechtsform, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen “Spirale, Verein zur Förderung moderner Kunst e.V.”. Er ist im Vereinsregister eingetragen.
  2. Der Sitz des Vereins ist Treuchtlingen. Sein Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunstverständnis und Kunstpflege. Er widmet sich vornehmlich den gegenwärtigen und zukunftsgerichteten Tendenzen der Kunstentwicklung.
  2. Der Verein ist unabhängig und überparteilich. Er ist keinerlei Fremdinteresse verpflichtet.

§ 3 Gemeinnützigkeit des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für Satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglieder des Vereins können Einzelpersonen und juristische Personen werden. Gesuche um Aufnahme sind an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet.
  2. Die Mitgliedschaft wird durch eine Mitgliedskarte bestätigt.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt durch
    1. Tod des Mitglieds bzw. bei juristischen Personen durch deren Auflösung
    2. Kündigung der Mitgliedschaft, die jederzeit schriftlich erfolgen kann, wobei jedoch der Vereinsbeitrag für das laufende Geschäftsjahr noch zu entrichten ist.
    3. Ausschluss.
    4. Zahlungsrückstand von 2 Jahresbeiträgen.

§ 5 Mitgliederrechte

  1. Die Mitgliedschaft berechtigt
    1. zu freien oder ermäßigtem Eintritt zu Veranstaltungen des Vereins
    2. zum Erwerb von Kunstwerken zu Vorzugspreisen
    3. zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung und zur Ausübung der der Mitgliederversammlung zukommenden Rechte.

§ 6 Mitgliederpflichen

  1. Die Vereinsmitglieder sind verpflichtet, zur Förderung des Vereinszwecks regelmäßig Beiträge zu entrichten.
  2. Der Mindestbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
  3. Sind mehrere Personen aus einer Familie Mitglieder, kann der Beitragssatz ermäßigt werden.

§ 7 Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung

§ 8 Vorstand

  1. der Vorstand besteht aus
    • dem/der 1. Vorsitzenden
    • dem/der 2. Vorsitzenden
    • dem/der Schriftführer/in
    • dem/der Kassierer/ini
    • zwei Beisitzer oder Beisitzerinnen
  2. Der/die 1. und 2. Vorsitzende vertraten den Verein gerichtlich und Außergerichtlich, wobei jede/r für sich allein vertretungsbefugt ist.
  3. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit Stimmungsmehrheit gefasst.
  4. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Seine Tätigkeit ist ehrenamtlich. Notwendige Aufwendungen werden erstattet. Über die Einnahmen und Ausgaben führt der/die Kassierer/in Buch. Zahlungsanweisungen bedürfen der Unterschrift des Kassierers/der Kassiererin.
§ 9  Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
1.  Die Wahl des Vorstandes in der ersten Mitgliederversammlung, die weiteren Wahlen des Vorstandes in jedem 2. Geschäftsjahr. Dre Vorstand wird in geheimer Wahl gewählt, wenn die Mitgliederversammlung nicht mit Mehrheitsbeschluss ein anderes Verfahren bestimmt.  Die Wahl gilt für die Dauer von zwei Jahren.
2.  Die Entgegennahme des Rechenschaftsbericht des Vorstands und dessen Entlastung.
3.  Die Genehmigung des Haushaltsplans und die Festsetzung des Mindestbeitrags.
4.  Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und sonstige, ihr vom Vorstand
unterbreitete, sowie satzungsgemäße Aufgaben.
5.  Die Wahl der Kassenprüfer.
6.  Die Beschlussfassung über die Vereinsauflösung.
§ 10  Einberufung der Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich mindestens einmal einzuberufen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vor dem Tag der Versammlung schriftlich einzuladen. Anträge zur Tagesordnung sind mindestens acht Tage vor der Versammlung an den Vorstand schriftlich einzureichen.
2. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn der fünfte Teil der Mitglieder dies unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangt.

§ 11 Durchführung der Mitgliederversammlung

1.  Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt die/der 1. Vorsitzende/r, bei deren/dessen Verhinderung der/ die 2. Vorsitzende/r
2.  Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme. Die Vertretung ist unzulässig.
3.  Der Beschlussfassung unterliegen die in der Tagesordnung bekanntgegebenen
Gegenstände.
4.  Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit
gefasst. (außer einer Satzungsänderung) . Jede Mitgliederversammlung ist ohne
Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
5.  Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist eine
Niederschrift aufzunehmen, die vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen
ist.

§ 12 Satzungsänderung
Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder notwendig.

§ 13  Auflösung
1. Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die         Einladung zu der Mitgliederversammlung, die über die Auflösung beschließen soll, muß vier Wochen vor der Versammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich erfolgen.
Zu einem Auflösungsbeschluss ist eine drei Viertel Mehrheit der erschienen Mitglieder erforderlich.
2. Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an eine gemeinnützige Vereinigung mit der Auflage, dass es dem Vereinszweck entsprechend gemeinnützig verwendet werden muß !
Wer der Begünstigte sein soll , wird vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 20. 05. 1988 einstimmig beschlossen.